...und so arbeitet es: Man stelle sich vor, der Haken ist irgendwie und irgendwo im Fischmaul gesetzt. Mit dem "Larchy®" ist es unwichtig nachzuschauen wie oder wo der Haken steckt, weil man die Leine in der Hand hat und diese leitet den Hakenaufnehmer zum Haken hin. Man führe also die Leine durch den schraubenförmigen Schlitz ins Innere des Hakenaufnehmers, halte sie in einer stetigen leichten Spannung und parallel zum Lauf, und bringe den Hakenaufnehmer dem Haken entgegen. Einmal den Haken erreicht, den Abzug nach hinten ziehen. Das verursacht eine Drehung des Hakenaufnehmers von etwa 150° durch die Pleuelstange . Dabei wird der Wiederhaken freigemacht der Haken wird umgedreht und mit dem Bogen in Rückwärtsrichtung kann er auf dem Weg nach außen nicht mehr einstecken (Video 2). Mit demselben Verfahren , sofern der Schaft im Hakenaufnehmer passt, können Drillinge genauso extrahiert werden. (Video 3)Steckt der Haken in harten oder knochigen Maulpartien so dass es nicht möglich ist ihn umzudrehen, dann die Leine am Blockiersystem am Griff festmachen, mit der freien Hand den Fisch halten, den Haken ins Innere des Mauls einschieben bis man merkt dass der Wiederhaken frei geworden ist, dann Auslöser betätigen und den Haken herausbringen (Video 4).Und weil der Hakenaufnehmer aus Plastik ist, ist er auch besonders schonend für die Beschichtung oder Galvanisierung des Haken selbst, die Leine, den Hakenknoten und die empfindlichen Fliegen (Video 5).
Vorwort
Technisches
Praktisches
Einsatzerweiterungen
Referenzen